„Franz Huber steht für die Wahrnehmbarkeit unserer LDU“

Ehrennadel in Gold für den Vorsitzenden der Budakesser Gemeinschaft

Im Rahmen der 42. Kulturtagung wurde Franz Huber, der stellvertretende Landesvorsitzende der LDU und langjährige Vorsitzende der Budakesser Gemeinschaft in Deutschland mit der Ehrennadel in Gold des Landesverbandes Baden-Württemberg ausgezeichnet.

In seiner Laudatio ging der Bundes- und Landesvorsitzende der LDU in Baden-Württemberg, Joschi Ament, neben dem großartigen ehrenamtlichen Engagement von Franz Huber auch auf seine Familiengeschichte ein.

Franz Huber sei als Sohn heimatvertriebener Ungarndeutscher aus Budakeszi 1948 in Hüffenhardt bei Bad Rappenau geboren und damit laut Aments Definition „einer der Bekenntnisgeneration“.

Dennoch habe Franz Huber vielfältige familiäre Verbindungen in die so genannte „Alte Heimat der Eltern“, da Hubers Familie teilweise nicht aus Ungarn vertrieben wurde. So seien die privaten Fahrten, die der junge Franz Huber regelmäßig ab 1966 nach Budakeszi unternommen hätte, immer ein Beziehungsgeflecht von „nach Hause“ und „daheim“ gewesen. Diese besonderen Familiengeschichten der Ungarndeutschen, von denen auch Franz Huber berichten könne, seien ein wertvoller Bestandteil der Erinnerungskultur der Ungarndeutschen, wie Ament sagte.

Seit 1993 engagiere sich Franz Huber ganz offiziell, zunächst als Vorstandsmitglied der Budakesser Gemeinschaft und seit 2002 als Erster Vorsitzender seiner Heimatortsgemeinschaft in Deutschland, für die Belange der ehemaligen Budakesser. So sei auch die Landsmannschaft auf Franz Huber aufmerksam geworden und hätte ihn im Jahre 2007 in den LDU Landesvorstand von Baden-Württemberg gewählt. Franz Huber sei die Stütze der Verbindungen zwischen den Budakessern und der LDU; er sei der Pfeiler der seit 1993 offiziellen Städtepartnerschaft zwischen Budakeszi in Ungarn und Neckarsulm auf Baden-Württembergischer Seite, wie Ament in seiner Laudatio weiter ausführte.

In der Funktion des stellvertretenden Landesvorsitzenden vertrete Franz Huber regelmäßig die LDU bei offiziellen Veranstaltungen in Baden-Württemberg. Huber stehe deshalb ganz besonders für die Wahrnehmbarkeit der Landsmannschaft und sei damit „auch in Zukunft eine ganz wertvolle Person für unsere ehrenvolle Sache“, so die Worte des Laudators.

Der Landesvorstand der Landsmannschaft der Deutschen aus Ungarn in Baden-Württemberg habe deshalb einstimmig beschlossen, Herrn Franz Huber in Anerkennung und Würdigung seiner langjährigen und herausragenden Verdienste für die Landsmannschaft der Deutschen aus Ungarn das Ehrenzeichen der Landsmannschaft in Gold zu verleihen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.