„Europa in Baden-Württemberg“

LDU-Spitzenvertreter treffen auf neuen Generalkonsul in Stuttgart

Begegnung im Ungarischen Kulturinstitut in Stuttgart: Joschi Ament, Minister Guido Wolf und Generalkonsul Dr. András Izsák

Baden-Württemberg liegt nicht nur im Herzen von Europa, sondern ist für viele Bürgerinnen und Bürger aus Europa und der ganzen Welt Heimat. Viele Institutionen bauen von Stuttgart aus Brücken in die Welt. Um diese Vielfalt der Nationen erlebbar und sichtbar zu machen, öffneten Ende September zahlreiche mitten in Stuttgart ansässige Generalkonsulate ihre Türen.

Guido Wolf, Minister der Justiz und für Europa in Baden-Württemberg und Gisela Erler, Stadträtin für Zivilgesellschaft und Bürgerbeteiligung in Stuttgart hatten zu dieser „langen Nacht der Konsulate“ aufgerufen, und zahlreiche Konsulate und Einrichtungen hatten für die Besucher ein buntes Programm mit interkulturellen Begegnungen bei Tanz- und Musikdarbietungen, spannenden Vorträgen über Land und Leute und landestypische Köstlichkeiten vorbereitet.

Joschi Ament und Erich Gscheidle nutzten dabei die Gelegenheit zu einem Besuch des Ungarischen Generalkonsulates. Dort fand in den Räumlichkeiten des Ungarischen Kulturinstituts eine erste Begegnung mit einen informativen Gesprächsaustausch mit Dr. András Izsák statt, der als neuer Generalkonsul von Ungarn erst wenige Tage zuvor in die Christophstraße in Stuttgart eingezogen war.

Dr. Izsák hatte bereits zuvor als Erster Gesandter von Ungarn in der ungarischen Botschaft in Berlin die Aktivitäten der LDU mitverfolgen können. Er freue sich auf die künftige noch engere Zusammenarbeit in Baden-Württemberg mit den Ungarndeutschen, wie Dr. Izsák betonte. „Ich habe den Ungarndeutschen in meinem Heimatland Ungarn sehr viel zu verdanken. Wo ich hier in Baden-Württemberg helfen kann, helfe ich gerne“, so der neue Generalkonsul.

Auch Minister Guido Wolf stattete dem Ungarischen Generalkonsulat einen Besuch ab und mischte sich dabei unter die Freunde und Gäste der Ungarn und der Ungarndeutschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.