„Ein Brückenbauer zwischen der alten und der neuen Heimat“

Andreas Netzkar †

Mit einer Trauerfeier am 17.12.2021 wurde Abschied von Andreas Netzkar genommen, der aus Pußtawam vertrieben wurde und in Geretsried eine neue Heimat gefunden hatte.

Der Bürgermeister der Stadt würdigte das Lebenswerk des Verstorbenen. Der Spruch „Deiner Sprache, deiner Sitte, deinem Volke bleibe treu“ von Jakob Bleyer ziert seit 1960 die Fahne der Trachtengruppe der Deutschen aus Ungarn. Dementsprechend ist Andreas Netzkar seiner Sprache, seiner Sitte und seinem Volke treu geblieben.

Pionierarbeit hat Netzkar in Geretsried geleistet, nachdem er seine Heimat Pußtawam verlassen musste. Kaum angekommen, haben die Ungarndeutschen aus dem Trümmerfeld in Geretsried, aus den halbfertigen und zum Teil zerstörten Bunkern in mühevoller Arbeit ein neues Zuhause aufgebaut. Sie waren es, die die ersten Häuser in beispielhafter Nachbarschaftshilfe bauten.

Andreas Netzkar zählte zu den Gründungsvätern des Geretsrieder Kulturlebens. Mit der Stadterhebung im Jahr 1970 bekamen die Landsmannschaften das Dachgeschoss zum Ausbau des Heimatmuseums. Hier wirkten u. a. jahrzehntelang Jakob Pfeil und Andreas Netzkar, die in liebevoller Kleinarbeit ihre Andenken an die alte Heimat ausstellten. Hier fühlte man sich wohl und geborgen.

1970 wurde im Rahmen der 20-Jahrfeier als Anerkennung für die geleistete Arbeit für die Deutschen aus Ungarn zu Ehren von Dr. Jakob Bleyer ein Gedenkstein eingeweiht. Auch das ein Ort, der ein Stück Heimat ausstrahlte.

Der persönliche Höhepunkt für Andreas Netzkar war sicher der Besuch der ungarndeutschen Kulturgruppe aus Pußtawam im Jahre 1982 in Geretsried. Aus dieser Begegnung entwickelte sich eine intensive Freundschaft mit Pußtawam und Nickelsdorf, die 1990 in einem Freundschaftsvertrag zwischen Pußtawam, Nickelsdorf, Chamalieres und Geretsried mündete. Für so viel Engagement im Ehrenamt erhielt Andreas Netzkar 1995 das Bundesverdienstkreuz. Es kamen noch viele weitere Auszeichnungen hinzu, wie die Isar-Loisach-Medaille des Landkreises und die Goldene Ehrennadel der Stadt Geretsried, oder der Ehrenpreis „Donau Isar Bayern“ der Landsmannschaft der Deutschen aus Ungarn in Bayern (LDU). Andreas Netzkar war ein Fels für die Ungarndeutschen in Geretsried und bundesweit. Wir werden sein ehrendes Andenken bewahren.                       

Quelle: Neue Zeitung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.